Die besten Klettersitze für die Jagd

Wir haben die beliebtesten Klettersitze für die Jagd recherchiert und miteinander verglichen. Du findest hier kletternde Baumsitze uvm. Dazu jede Menge Angebote, Neuheiten & Bestseller.

Klettersitz Jagd - Unsere Top 6

Summit Treestands Herren Climbing Stand-Viper SD,...

Sitzgröße: 45,7 cm B x 30,5 cm T  | Plattformgröße: 50,8 cm B x 67,3 cm T

Geschlossener Aluminium-Kletterständer. Schwebende Schaumstoffpolsterung mit Rückenlehne in Mossy Oak Break-Up Infinity Camo. Wiegt 9 kg und hält bis zu 136 kg aus. Grünes Utility-Armband. Inklusive Ganzkörper-Tragesystem und allen notwendigen Hardware. Vielseitigkeit, Komfort und Funktionalität bei geringem Gewicht.

Vorteile
  • sehr leicht
  • robust
  • leise
  • bequem & sicher

Nachteile

  • relativ klein

Das sagen Jäger zum Viper SD: Einfach in der Handhabung und leicht zu tragen. Macht einen soliden Eindruck und ist super bequem.

SUTTER Transportabler Klettersitz & praktischer...

Der Klettersitz von Sutter ist etwas leichter als der Summit Viper-SD und wiegt 8,5 kg. Der Sitz ist für eine max. Baumkletterdicke von 70 cm ausgelegt. Die Tragekraft beträgt 140 kg. Der Baumsitz besteht aus einem geschweißten Stahlgerüst und erweist sich als äußerst robust. Er kommt von der Qualität nicht ganz an die Summit-Sitze ran, ist aber wesentlich günstiger. Durch den Rucksack-Tragegurt kann man den Baumsitz ganze einfach tragen. Durch die gepolsterte Sitzfläche & die Metallgitter-Fußablage bietet er ausreichend Komfort für einen langen Ansitz.

Vorteile
  • sehr leicht
  • hohe Tragkraft und stabil
  • bequem & sicher
  • gutes Preis-Leistunsverhältnis

Nachteile

 

Das sagen Jäger zum Sutter Baumsitz: Bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und ist einfach am Baum zu montieren. Geeignet für den dauerhaften Ansitz ohne Qualitätsverlust. Trotz Stahlgerüst mit 8,5 kg einer der leichtesten Sitze.

Summit Treestands Viper SD SU81138...
  • Die starke, leichte Aluminiumkonstruktion hält das Gewicht des Viper SD bei 9 kg.
  • Geschlossene Front-Designs machen das Klettern zum Kinderspiel, indem Jägern einen Sitz gibt, den Sie beim Klettern auf oder unter einen Baum hinunterklettern.
  • Sitzen Sie stundenlang bequem in der schwebenden schaumstoffgepolsterten Sitzfläche mit gepolsterter Rückenlehne und gepolsterten Armlehnen.
Berger + Schröter Ansitzleiter Aluminium...

Aluminium-Ansitzleiter mit verstellbarer Gewehrauflage, einklappbar und daher überall im Revier aufstellbar. Der Klettersitz kommt mit einer gepolsterten Sitzauflage in Tarnoptik und Fußrost sowie rutschhemmenden Leitersprossen. Das leichte Aluminium hat eine jagdgrüne Schutzbeschichtung. Gegenüber unsere anderen Empfehlungen ist dieser Sitz ein gutes Stück schwerter und wie ca. 14 kg. Er hät einer Belastung von ca 102 kg stand. Das Transportmaß  beträgt ca. 123x46x23 cm

Vorteile
  • sehr günstig
  • bequem & sicher

Nachteile

  • sehr schwer
  • geringer Traglast gegenüber anderen Sitzen
  • klein

Summit Treestands Titan Sd Klettern Treestand

Wer sehr groß ist, der wird schnell merken, dass die Standard-Baumsitze nicht sehr geeignet sind. Summit hat mit dem Vipter Titan SD hier für Abhilfe geschaffen. Mit einer Sitzgröße von Sitzgröße, 53,3 cm B x 78,1 cm T bietet er ausreichend Plaz von Menschen von 2m Größe. Seine Traglast beträgt ca 158 kg und somit hält dieser Sitz mehr als jeder andere auf dem Markt aus. Wird komplett mit 4-Punkt-Sicherheitsgurt, Rapid Climb Steigbügel, Pads, Hardware, Seilen und Gurten geliefert.

Vorteile
  • geeignet für schwere und große Jäger
  • robust
  • sehr bequem & sicher
  • einfach zu tragen

Nachteile

  • schwer


Worauf beim Kauf eines Klettersitz achten?

Da es sich hier um ein Produkt mit hohem Sicherheitsaspekt handelt, sollte man bei einem Klettersitz für die Jagd, nicht am Geld sparen. Daher sollten in erster Linie nur hochwertige Klettersitze infrage kommen. Durch sehr gut verarbeitete Baumsitze minimiert man das Verletzungsrisiko. Weiterhin führen wir hier weitere Punkte auf, die bei einem Klettersitz zu beachten sind.

  • Größe der Sitzfläche: Diese ist besonders wichtig für längere Ansitze. Damit du auch komfortabel sitzt, sollte die Sitzfläche ausreichend Platz bieten. Es gibt nichts schlimmeres, wenn man den Ansitz bereits nach kurzer Zeit abbrechen muss, weil die Sitzgelegenheit nicht den eigenen Ansprüchen genügt
  • Gewicht: Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Gewicht. Achte darauf, dass der Klettersitz zwar robust, aber nicht allzu schwer ist. Immerhin muss er im Revier herumgetragen werden, bis am einen passenden Platz dafür gefunden hat. Besonders leicht sind die Sitze von Summit, die meist unter 10 kg wiegen.
  • Tragfähigkeit: Die Tragfähigkeit eines Baumsitzes sagt meist auch viel über Stabilität und Robustheit aus. Hier sollte man zu einem Sitz greifen, der mindest eine Last von 130 kg aushält. Diese Sitze erweißen sich meistens als besonders robust und gut verarbeitet.
  • Zusatzausstattung: rutschfeste und geräuschlose Fußplattform, gepolsterter Sitze und eine Gewehrauflage gehören zu einem hochwertigen Klettersitz dazu. Die meisten Sitze kommen mit weiteren Sicherheitsgurten. Wer in Bezug auf die Gurte besonders hohe Qualität möchte, der kann auch auf Produkte aus dem Bergsteiger-Bereich zurückgreifen.  Bei den Sicherheitsgurten sollte man auf einen 4-Punkt-Sicherheitsgurt zurückgreifen, damit man ordentlich gesichert ist. Neben all diesen Funktionen sollte man zum kletternden Baumsitz natürlich die passenden Steigbügel benutzen.

Gesichert klettern, das brauchst du neben dem Klettersitz

Du wirst einige Gegenstände mit dir führen müssen, wenn du im Revier einen Klettersitz benutzen möchtest. So sollte man immer eine Klappsäge bei sich haben, um kleine Äste entfernen zu können. Ist man Abends in der Dämmerung unterwegs benötigt man eine Kopflampe um den Bereich der Befestigung ausleuchten zu können. Neben all diesen Dingen sollte man auf eine anständige Klettersicherung zurückgreifen. Dazu benötigt man:

  • Bandschlinge
  • Kletterseil
  • Karabiner
  • Reepschnur und ein Sitz- oder Brust-Geschirr

Natürlich darf auch die Waffe nicht fehlen, diese ist aber nicht relevant für den Aufbau deines Klettersitz. Wenn du diese Produkte mit dir führst, sollte einem sicheren Aufbau nichts im Wege stehen.

FAQ

Was ist ein kletternder Baumsitz?

Ein Klettersitz unterscheidet sich von einer Ansitzleiter. Er bietet Jägern die Möglichkeit, einen Baumsitz aufzustellen, wo immer du willst , ohne Kletterstöcke oder eine Leiter benutzen zu müssen. Wenn du siehst, dass Rehe oder anderes Großwild gerade außer Reichweite sind, kannst du den Stand am nächsten Tag einfach vom Baum abnehmen und näher an den Ort des Geschehens bringen. Das gibt dem Jäger Mobilität und Sicherheit im Baum und ist ein großartiges Hilfsmittel für jeden Jäger in seinem Repertoire.

Was ist die beste Höhe für einen Klettersitz?

Die meisten Jäger werden ihren Klettersitz in einer Höhe von 5 bis 10 Meter aufhängen. Das ist jedoch keine Regel. Worauf du wirklich achten solltest, ist die Versteckmöglichkeit. Wenn du in einer Höhe von 13 bis 15 Metern auf einem guten Baum eine gute Deckung findest, solltest du in guter Verfassung sein. Achte nur darauf, dass du eine gute Sichtlinie hast, wenn du auf dem Stand stehst. Wenn der Baum jedoch kahl ist, musst du ihn vielleicht höher hängen, um sicherzustellen, dass du nicht in der Sichtlinie des zu jagenden Tieres stehst.

Klettersitz oder Ansitzleiter kaufen?

Je nach Anwendungsfall würden wir hier unterscheiden. Ein Klettersitz ist wesentlich leichter als eine Ansitzleiter und eignet sich daher besser, wenn unterschiedliche Orte für den Ansitz gewählt werden, weil man damit einfach mobiler ist und weitere Strecken zurücklegen kann. Ein weiterer Vorteil ist das geringere Packmaß. Die Ansitzleiter eignet sich vor allem dann, wenn man sie im Revier belassen kann und den Ansitz nicht allzu oft wechselt. Sie bietet eine gute Standfestigkeit und ist sehr schnell aufgestellt. Gerade für Jungjäger und nicht erfahrene Kletterer eignet sich in der Anfangszeit eine Ansitzleiter.

Welche Bäume sind für einen Klettersitz geeignet?

Besonders gut geeignet sind Bäume, die eine sehr grobe Rinde aufweisen. Im besten Fall haben diese nur wenige bis gar keine Äste. Bäumter unter einem Durchmesser von 25cm sollte man meiden, weil diese zu dünn sind und daher keine Sicherheit gewährleisten. Ebenso sollte man Totholz meiden.

Verbraucherhinweis

Die angebotenen Produkte sind mit Affiliate-Links versehen. Aufgeführte Preise sind inkl. MwSt., zzgl Versand und können sich jederzeit ändern. Die aufgeführten Angaben beruhen auf Informationen der Hersteller. Produktbilder stammen von der Amazon API, die Rechte dafür liegen beim Hersteller. Letzte Aktualisierung der Preise am 3.04.2022